Mein Leben verlief fast wie im Bilderbuch. In einer tollen Familie und mit guten Freunden bin ich glücklich aufgewachsen. Nach Abitur und Studium wurde ich in jungen Jahren zum Bürgermeister meiner Heimatgemeinde gewählt. Es war mein Traumberuf und die Arbeit hat mir sehr viel Spaß gemacht. Nach den ersten acht Jahren hatte ich so viele Projekte umgesetzt, dass mich die Wähler mit 97,4 % der Stimmen wiedergewählt haben.


Die Menschen liebten mich für meine Arbeit und ihre Liebe war für mich wie eine Droge. Rund um die Uhr war ich motiviert, immer noch mehr für meine Bürger zu erreichen.

Geschenk%2520der%2520Kinder_edited_edited.jpg
s8+ 051.jpg

Als Leitender Verwaltungsdirektor war ich Chef von über 200 hauptberuflichen Mitarbeitern und ebenso vielen Ehrenamtlichen. Zusätzlich war ich noch Chef einer Wasserversorgung und einer Musikschule, die auch die Nachbargemeinden mitversorgt haben.

Bürgerbeteiligung war mein Steckenpferd, ständig hatte ich  neue Ideen für Projekte, die meine Gemeinde vorangebracht haben.

Über unsere Erfolge hielt ich Vorträge im In- und Ausland. (Hierüber schreibe ich gerade ein Buch). Jedes Jahr gelang es mir aufs Neue, mit meinen Projekten in Landesförderung und in Förderung durch ein Bundesministerium zu kommen.

Fast nebenbei entstanden 150 000 qm hochwertige Wohnbaubaufläche. Trotz geringer Nachfrage verkauften wir alles - während andere Orte nicht gewachsen sind. ​​Für BOSCH und MAGNA GETRAG kaufte und entwickelte ich mit meinen Mitarbeitern 140 000 qm Gewerbefläche. Heute befinden sich dort tausende Arbeitsplätze in Forschung, Entwicklung und Management.

Es entstand eine tolle Infrastruktur mit allem, was sich meine Bürger wünschten - ohne neue Schulden zu machen. Obwohl es rechtlich unmöglich schien, entwickelten wir eine weiterführende Schule und einen hochwertigen Edeka mit dm und Cafe. Alles schien durch Engagement möglich, auch wenn es Hürden zu nehmen gab.​

BEG26.jpg
_MG_3518.JPG

An einem der glücklichsten Tage in meinem Leben war die Hochzeit mit meiner Frau Dorle. Zur Feier auf dem Rathausvorplatz war die ganze Gemeinde eingeladen. Es war eine unglaublich tolle Feier mit zwei Musikvereinen, dem Gesangsverein, der Feuerwehr und mehreren hundert Menschen. Es war eine Traumhochzeit in der Kirche und auf unserer Burg Stettenfels. Nicht nur für uns als Paar ein unvergesslicher und besonders schöner Tag.  

Nur acht Wochen später sollte ich mich als akuten Notfall im Hubschrauber auf dem Weg ins Krankenhaus wiederfinden. Nach einem Schlaganfall und einer schweren Hirnblutung mit Einbruch ins Ventrikelsystem war die Welt für mich schlagartig eine andere. 

 

Plötzlich und ohne Vorwarnung hielt mein Hamster-Rad abrupt an. Die Welt war von jetzt auf gleich eine andere.   

Plötzlich Stillstand. Weiße Wände. Ruhe. Menschen in weißen Kleidern, die alle nur leise mit mir sprachen. 

Viele Wochen vergingen, viele Operationen standen an - immer mit der Angst, dabei das Leben oder die eigenen Fähigkeiten zu verlieren. Die Chance zur vollständigen Genesung lag unter 10%.

Krankenhaus
Faire Fahrten

Eigentlich empfand ich mein Leben bis dahin eher als eine ewig dauernde Fahrt im Kettenkarussell, denn ich hatte immer viel Spaß an der Arbeit und Abwechslung. 

 

Die Fülle an Aufgaben, an Terminen und Veranstaltungen hatte ich genossen. Aber genauso wie im Karussell die Welt vorbeifliegt, flog meine Lebenszeit davon. 

Dabei ist es doch wichtig, sich auf die eigenen Lebensziele zu besinnen! Gerade in unserer schnelllebigen Zeit verliert man das leicht aus dem Blick.

Klar wurde mir das alles erst, nachdem mein Karussell gestoppt wurde. Und auf einmal begann ich, den Moment zu schätzen. Dinge wurden wieder wichtig, die es eigentlich immer hätten sein sollen. Nur hatte ich sie im Wirrwarr der rasenden Bilder gar nicht mehr gesehen!

Der Schwung, den ich verspürte, war meine positive Formulierung für die Hektik des Lebens. Natürlich ist es gerade als Führungskraft wichtig, sich selbst zu motivieren, aber man darf dabei die eigenen Lebensziele nicht aus dem Blick verlieren.

Man sollte sein eigenes Leben führen und nicht, was andere sich von einem wünschen. Dazu muss man sich deutlich machen, was die eigenen Ziele sind - am einfachsten mit meiner Dienstleistung!

Fall Foliage
Bridge Over River

Nachdem mir die Augen geöffnet wurden, habe ich 16 erfolgreiche Jahre als Bürgermeister meines Heimatortes bewusst hinter mir gelassen und mich als Testamentsvollstrecker und Freier Redner selbständig gemacht. Bis heute habe ich diese Veränderung keinen Tag bereut.

Um auch anderen diese Chance der Veränderung zu bieten, habe ich ein Konzept entwickelt. Man muss nicht - wie ich - todkrank sein und erst nach mehreren Operationen geheilt werden.

Meine Methode hält jedem individuell vor Augen, was wichtig ist. Das genügt, um aufzuwachen und eine zweite Chance zu bekommen - FÜR EIN GLÜCKLICHES UND ERFÜLLTES LEBEN!   

 

Bericht über meine Verabschiedung als Bürgermeister

Wie die Tageszeitung geschrieben hat, habe ich eine erfolgreiche Zeit als Bürgermeister hinter mir gelassen, viel Wertvolles wie z. B. meine geschätzten Mitarbeiter aufgegeben, um im Vertrauen auf das Leben noch einmal ganz neu anzufangen. Von dieser Zuversicht und von der Tatsache, dass es bei mir funktioniert hat, kann ich auch SIE begeistern.


View of Meditation Garden
 

Bürgermeister a.D. Joachim Weller,
Freier Redner und Testamentsvollstrecker
Schulstraße 20, 74199 Untergruppenbach